HR Shared Service Center / HR Operations

Optimierung und Zentralisierung aller transnationalen HR-Aufgaben

HR Shared Service Center / HR Operations

 

Bei dem Thema HR Shared Services / HR Operations geht es um Effizienz. Alle HR Prozesse sollen so einfach und effizient wie möglich gestaltet werden, oft auch in der Form des Employee-Self-Service bzw. Manager-Self-Service. In den letzten Jahren haben viele Organisationen ihre HR Services entweder zentralisiert oder outgesourct an einen externen Provider oder per Offshoring in ein lohnkostengünstiges Land verlagert.

Die allgemeine Erfahrungsregel lautet hier: zuerst die Prozesse vereinheitlichen und optimieren und erst danach ins HR Shared Service Center überführen, andernfalls frisst die Prozess-Komplexität andere Synergie-Gewinne wieder auf.

Die mit der Shared Service Center-Struktur verbundenen Kostensenkungshoffnungen haben sich in den meisten Fällen nicht wirklich realisieren lassen aufgrund der Unterschätzung des Schnittstellen-Aufwandes zu den servisierten Länder-Organisationen.

Gelungen ist dadurch aber eine wichtiger Schritt zur Trennung der transaktionalen HR-Tätigkeiten von den HR-Prozessen, die in der Value-Generierung höher stehen. HR hat sich damit systematisch aus der Verwaltungsecke befreit.

Der ideale HR Shared Services Manager ist daher ein sehr strukturiert und prozessual denkender Dienstleister. Perfekte HR Prozesse und einfachste Bedienung für zufriedene HR Kunden.

 

Typische Anforderungen an den „idealen“ HR Shared Service Center / HR Operations Crack:

  • Sehr tiefe Kenntnis der HR Prozesse
  • Gute Kenntnisse der einschlägigen HR Systeme (z.B. SAP SuccessFactors oder Workday) und der spezifischen HR Tools für einzelne Prozesse (Abrechnung, Akte, Verträge, Zeugnisse, Bescheinigungen etc.)
  • Leicht legalistisches Denken (Prozesstreue) gepaart mit ausgeprägter Dienstleistungshaltung (dem HR Kunden das Leben erleichtern).

 

Typische Positionen / Titel

+ Head of HR Shared Services
+ Director HR Operations