HR Aufsichtsrat

Mitglied des Aufsichtsrates von mitbestimmungspflichtigen Unternehmen (Aktiengesellschaften, große GmbHs)

HR Aufsichtsrat

 

Ehemalige CHROs sind gefragte Berater und Aufsichtsräte insbesondere in Unternehmen mit starker Mitbestimmung oder großen Veränderungsprozessen.

Aufsichtsräte werden im Idealfall nach ihrer Kompetenz, das Unternehmen im Sinne der Stakeholder zu beaufsichtigen und ggf. Korrekturen anzustoßen, ausgewählt. Welche Kompetenz sollte also ein HR-Aufsichtsrat mitbringen? Er sollte natürlich zunächst mal strategisch die Value Proposition von HR durchdringen und vermitteln können. Den Employer Brand und die Führungskultur beurteilen, die Spitzentalente des Unternehmens kompetent einschätzen, seine Vergütungsstrategien, seine Fähigkeit, sich als lernende Organisation zu koordinieren, solche und ähnliche HR Propositionen sind schon lange Schlüsselfaktoren im unternehmerischen Wettbewerb. In jüngster Zeit treten vermehrt zusätzliche wirkmächtige Faktoren auf: die Digitalisierung und die Nutzung von künstlicher Intelligenz verändern die Geschäftsmodelle, den Wettbewerb und die Veränderungs- bzw. Innovationsdynamik erheblich. Nicht nur die intrinsischen Motivatoren der vielfältigen Konzepte der sog. Arbeit 4.0 rücken immer stärker in den Vordergrund, auch das Thema agile Führung wird immer zentraler. Bislang galt es zumeist als unausgesprochene  Regel, dass der Aufsichtsrat zu allen möglichen Fragen Stellung beziehen kann, aber nicht zu Führungsfragen. Diese waren das Vorrecht der Vorstände und Topmanager. Die Führungskonzepte und -stile zu kritisieren wäre nicht als Kritik an der Sache, sondern immer als Kritik an der Person aufgefasst worden, ein „No-No“. 

Dieser Zusammenhang ändert sich gerade unter dem massiven Innovationsdruck, dem nicht mehr zu ignorierenden War for Talent, den vielfältig disruptiven Herausforderungen für die Geschäftsmodelle von ganzen Branchen. Führung wird nun strukturell zum Schlüsselfaktor der Unternehmensführung, nicht mehr nur als Anforderung an den je einzelnen mehr oder weniger charismatischen, transformativen Manager. Agile Leadership, Holokratie, Konsentverfahren und vielfältige andere moderne Konzepte von Führung als intelligenten Kommunikationsprozessen zwischen vielen Beteiligten zur Ermöglichung möglichst breiter Team-Intelligenz, Ideen-Einbringungs-Motivation und Entscheidungseffizienz an der richtigen organisatorischen Kompetenzstelle werden zum vielleicht entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Jetzt muss man über die Struktur und die Steuerungsmechanismen von Führung sprechen, völlig unabhängig von Persönlichkeit und Stil-Vorlieben einzelner. Führungskonzepte sind keine persönlichen Entscheidungen der Manager mehr, sondern fundamental wichtige strategische Fragen der Überlebensfähigkeit von Unternehmen.

 

Deshalb gehört ein kompetenter HR Leadership-Experte in den Aufsichtsrat.

 

Typische Anforderungen an „ideale“ HR Aufsichtsrat-Cracks:

  • Umfangreiche und möglichst breite HR Erfahrung in internationalem Umfeld
  • Tiefe Durchdringung der HR Value Proposition und insbesondere Konzepten von Arbeit 4.0 und (agiler) Führung.
  • Fähigkeit, Vorstände auf Augenhöhe in LeadershipThemen zu coachen.
  • Mut, Haltung, Persönlichkeit, Selbstvertrauen sowie Vertrauen und Respekt von Arbeitnehmervertretern

Typische Positionen / Titel

+ Aufsichtsrat (HR)